Statistisches Jahrbuch des Freistaates Sachsen 2018

Kamenz | Das Statistische Landesamt teilt mit, dass das Statistische Jahrbuch 2018 der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Es hält auf rund 550 Seiten Ergebnisse zur demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Situation im Freistaat Sachsen bereit. Vorjahresvergleiche zeigen Veränderungen, Entwicklungen aber auch Tendenzen auf und bieten Entscheidungshilfen für mittel- oder längerfristige Planungen in Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft.

Einige Zahlen aus dem Statistischen Jahrbuch 2018:

  • Sachsen erzielte 2017 Wanderungsgewinne aus dem Bundesgebiet und dem Ausland in Höhe von 17.421 Personen – dabei waren die Wanderungsgewinne von 2.388 Personen gegenüber dem früheren Bundesgebiet und Berlin die höchsten seit 1990.
  • Neuer Höchststand der Umsätze der sächsischen Industrie 2017 – mit 67,4 Milliarden Euro und einem deutlichen Anstieg von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten in den Industriebetrieben stieg um 4.519 auf 281.639 Personen an.
  • 135.860 Personen (8,6 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten) im Alter von 60 Jahren und mehr waren zur Jahresmitte 2017 mit Arbeitsort in Sachsen beschäftigt.
  • neues Rekordtief in der Arbeitslosigkeit 2017 – es gab 140.348 Arbeitslose und eine Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent im Jahresdurchschnitt

Das Statistische Jahrbuch 2018 steht kostenfrei im PDF-Format im Internet unter https://www.statistik.sachsen.de/ zum Herunterladen bereit.

Als gebundenes Buch kann es für 24,90 Euro über den Vertrieb erworben werden. Die Publikation ist bestellbar unter der Telefonnummer (03578) 331245 oder per E-Mail unter vertrieb@statistik.sachsen.de

Weitere ausgewählte Ergebnisse aus dem Statistischen Jahrbuch 2018

  • S wie Senioren oder „Best Ager“ | Mit 25,9 Prozent war 2017 mehr als ein Viertel der Einwohner Sachsens 65 Jahre und älter.
  • A wie auf den Quadratkilometer genau | 4.081.308 Menschen lebten am 31. Dezember 2017 im Freistaat Sachsen – 221 je Quadratkilometer.
  • H wie hoch hinaus | Die Anzahl der Flugbewegungen auf dem Flughafen Halle/Leipzig sind im Jahr 2017 erheblich gestiegen. Der Umfang der zu befördernden Luftfracht hat sich in den letzten fünf Jahren um 28 Prozent erhöht.
  • C wie  China – stärkster Außenhandelspartner | Der sächsische Außenhandel liegt erstmals über 40 Milliarden Euro. Fast die Hälfte davon waren Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus. China ist mit aktuell knapp 6 Milliarden Euro seit neun Jahren der wichtigste Exportpartner des Freistaates.
  • S wie schlanke Linie? | Der durchschnittliche Body Mass Index lag bei 26,2 kg/m2. Damit sind die Sachsen im Allgemeinen an der Grenze vom Normalgewicht zum leichten Übergewicht.  
  • E wie Eheschließung – wieder im Trend | Die Zahl der Eheschließungen stieg 2017 auf 18.942 an. Das durchschnittliche Erstheiratsalter der Männer lag bei 35,4 Jahren, das der Frauen bei 32,8 Jahren.
  • N wie nein zum Nikotin | Nichtraucher waren 78,5 Prozent der sächsischen Bevölkerung.

!  19,5 Millionen Übernachtungen wurden im Jahr 2017 in Sachsen gemeldet, vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die größten Zuwächse gab es bei Hotels garnis sowie Ferienhäusern und -wohnungen. Vom Ausland kamen die meisten Besucher aus den Niederlanden, die größte Anzahl an Übernachtungen buchten polnische Gäste.

mit Quelle: Medieninformation 19/2019 Statistisches Landesamt (StaLa) des Freistaates Sachsen

Kommentar schreiben