13. Jugendgeschichtstage

Dresden | Auf den 13. Sächsischen Jugendgeschichtstagen präsentieren 200 Jugendliche aus Sachsen ihre Geschichtsprojekte im Landtag.

Höhepunkt ist die Projektemesse am 24. November 2017 – von 13 bis 17 Uhr werden  die erforschten Schätze  der Öffentlichkeit vorgestellt.

26 Jugendgruppen haben sich in ganz Sachsen auf Spurensuche begeben und über acht Monate regionale Geschichte erforscht. Welche Spuren der letzten Jahrhunderte gibt es in meiner Region zu entdecken? Wo haben sich Jugendliche früher getroffen? Unter welchen Bedingungen haben Großeltern gearbeitet? – diesen und vielen anderen Fragen sind sie nachgegangen und präsentieren ihre vielfältigen Ergebnisse beim 13. Sächsischen Jugendgeschichtstag.

Zu bestaunen gibt es u. a. eine nachgebaute funktionstüchtige Druckerpresse, ein Replikat der von Johannes Gutenberg erfundenen Druckerpresse mit beweglichen Lettern sowie die vertonte Geschichte des verfallenen Zweikronenhauses in Zittau.

Auf den Jugendgeschichtstagen können die Projektteilnehmer ihre Erlebnisse und Erfahrungen austauschen und miteinander fachsimpeln. Die vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz sowie von der Sächsischen Jugendstiftung geförderte und begleitete Veranstaltung findet seit 2005 im Sächsischen Landtag statt.

mit Quelle: Sächsischer Landtag | Bild: Broschüre – Spurensuche 2017, 13. Jugendgeschichtstage

Kommentar schreiben