fbpx

14. Sächsische Geographie-Olympiade

An der 3. Stufe der 14. Sächsischen Geographie-Olympiade im November nehmen 128 Schüler der Klassenstufen 7 und 10 teil. Geographie-Fachberater ermitteln in den fünf Regionalentscheiden in Dresden, Chemnitz, Zwickau, Bautzen und Leipzig die jeweils drei besten Schüler. Diese treten dann am 27. Februar 2019 zur 4. Stufe und damit zum Finale in Dresden an. 2019 beteiligten sich insgesamt 14.435 Schüler aus 193 Schulen an der Geographie-Olympiade.

Die Aufgaben für den Wettbewerb erstellen die Fachberater Geographie der Oberschulen in Sachsen. Dabei werden von den Schülern beider Klassenstufen komplexes geographisches Wissen, topographische Kenntnisse und geographisches Allgemeinwissen gefordert.

Zahlreiche Fachlehrer unterstützen die Geographie-Olympiade mit großem Engagement, zum Beispiel in Geographie-Arbeitsgemeinschaften, bei Korrekturen oder in Arbeitskreisen zur Entwicklung von Aufgabenmöglichkeiten.

Der Wettbewerb gliedert sich in vier Stufen. In der 1. Stufe ermitteln die Schulen jeweils ihre besten Geographieschüler. In der 2. Stufe treten diese dann innerhalb der Standorte des Landesamtes für Schule und Bildung gegeneinander an. Die Besten dieses Wettbewerbs qualifizieren sich zur 3. Stufe, die an den fünf Standorten des Landesamtes für Schule und Bildung (LASuB) ausgetragen werden. Seit 2006 geht die Sächsische Geographie-Olympiade traditionell Jahr für Jahr in die nächste Runde.

Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben