fbpx

28. Parteitag der CDU Deutschlands

20151214_cdu_deutschlandsKarlsruhe (14. Dezember 2015) | Heute und morgen findet in Karlsruhe der 28. Bundesparteitag der CDU Deutschlands statt. Auf dem Parteitag wird es darum gehen, die CDU zu wichtigen Zukunftsfragen und den aktuellen Herausforderungen programmatisch aufzustellen und außerdem zu beraten, wie die Partei als starke Volkspartei der Mitte strukturell und organisatorisch weiterzuentwickeln ist.

Dazu werden mehrere Anträge diskutiert und verabschiedet werden.

Die Kommission „Meine CDU 2017“ unter der Leitung des Generalsekretärs der CDU Deutschlands hat am 4. Juli 2015 ihre Arbeit beendet und einstimmig ihren Abschlussbericht „Meine CDU 2017. Die Volkspartei.“ verabschiedet. Am 17. August 2015 hat der Bundesvorstand diesen Abschlussbericht beraten und als Antrag an den 28. Parteitag der CDU Deutschlands beschlossen.

Antragstext „Meine CDU 2017. Die Volkspartei.“

Am 14. September 2015 hat der Bundesvorstand die drei Abschlussberichte der Zukunftskommissionen beraten. Diese Kommissionen haben sich mit zentralen Politikfeldern für eine gute Zukunft unseres Landes beschäftigt. Geleitet wurden die Kommissionen durch die stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner, Armin Laschet und Thomas Strobl.

Die Abschlussberichte wurden vom Bundesvorstand als Anträge an den 28. Parteitag der CDU Deutschlands beschlossen:

Der Bundesvorstand der CDU hat am gestern (Sonntag, den 13. Dezember 2015) den Leitantrag „Karlsruher Erklärung zu Terror und Sicherheit, Flucht und Integration“   zur Asyl,- Flüchtlings- und Integrationspolitik  an den Parteitag beschlossen.

Weitere Informcdu_bpt2015ationen zum Bundesparteitag finden Sie unter www.cdu.de/karlsruhe2015. Dort wird der gesamte Parteitag auch via Live-Stream übertragen.

 

Quelle: cdu-sachsen.de

Kommentar schreiben