900 Jahre Zwickau

900 Jahre Zwickau – Ministerpräsident würdigt viertgrößte sächsische Stadt als lebendig, liebenswert und wirtschaftliches Kraftzentrum

„Herzlichen Glückwunsch, Zwickau!“ Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Zwickau am 1. Mai 2018 herzlich zum Jubiläum gratuliert und die positive Entwicklung zu einer dynamischen, liebenswerten und wirtschaftlich erfolgreichen Stadt gewürdigt.

Bei dem Festakt im Dom St. Marien am Dienstag sagte Kretschmer: „Die viertgrößte Stadt Sachsens ist liebenswert und lebendig, steht für wirtschaftlichen Erfolg und Erfindergeist. Die gute Entwicklung der Stadt ist dem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger zu verdanken.“

„Zwickau ist ein bedeutendes wirtschaftliches und wissenschaftliches Kraftzentrum. Zwickau ist Sachsen“, sagte er weiter. „Denn vieles von dem, was unseren Freistaat auszeichnet, findet sich hier.“ Dabei erinnerte er auch daran, dass Zwickau die Wiege der Automobilindustrie ist und bis heute für wirtschaftlichen Erfolg steht, für Ingenieurskompetenz und Forscherdrang, aber eben auch für eine aktive Bürgergesellschaft.

Kretschmer verwies außerdem darauf, dass Zwickau einer der Orte war, an denen im Herbst 1989 die Friedliche Revolution ihren Anfang nahm. „Das Gelingen der Friedlichen Revolution zählt zu den glücklichsten Stunden unserer Geschichte.“ Die Zeit danach sei nicht immer einfach und für viele Menschen mit Veränderungen verbunden gewesen. „Und doch wurden die vergangenen drei Jahrzehnte für Zwickau und für Sachsen eine Erfolgsgeschichte.“

In seiner Festrede rief der Ministerpräsident dazu auf, die kommenden Herausforderungen und Aufgaben genauso mutig, zuversichtlich und entschlossen anzugehen und dabei auf die eigenen Stärken zu vertrauen.

Zwickau wurde 1118 erstmals urkundlich erwähnt. Mit der Festveranstaltung im Dom St. Marien beginnt die Festwoche „900 Jahre Zwickau“.

Quelle: Medienservice Sachsen | Bild © Sächsische Staatskanzlei

Kommentar schreiben