fbpx

Aussendung Friedenslicht 2020

Glauchau | Das Friedenslicht wird auch in diesem Jahr ausgesendet – am Samstag, den 19. Dezember 2020, zwischen 17 und 19 Uhr an der St. Georgenkirche – eine schöne Tradition und gute gemeinsame Aktion der  Ev.- Luth. Kirchgemeinde und des CDU-Stadtverbandes Glauchau.

❗️ Bitte beachten • Abstand halten • Mund-Nasen-Bedeckung tragen • Laterne o.ä. mitbringen

Im Jahr 1986 entstand im Österreichischen Rundfunk (ORF) die Idee, die mittlerweile eine Lichtspur durch ganz Europa gezogen hat:  Ein Licht aus Bethlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden.

Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.

Das Friedenslicht wird in jedem Jahr in den Wochen vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu entzündet. Von Bethlehem aus reist das Licht mit dem Flugzeug nach Wien. Dort wird es am dritten Adventswochenende in alle Himmelsrichtungen gesandt. Züge mit dem Licht fahren über den ganzen europäischen Kontinent und quer durch Deutschland.

Dank an Familie Kraska für das Abholen des Friedenslichtes in Dresden, damit es in Glauchau ausgesendet werden kann.

Das Friedenslicht ist kein magisches Zeichen, dass den Frieden herbeizaubern kann. Es erinnert uns  – uns für den Frieden einzusetzen. In diesem Jahr steht das Friedenslicht unter dem Motto: „Frieden überwindet Grenzen“ – und vor allem dafür, wie Menschen in der Coronapandemie einander geholfen haben und unabhänig von Herkunft, Religion und Ideologien unverhofft füreinander da waren.

Das Friedenslicht bringt gerade in dieser Zeit Hoffnung und Wärme in unsere Häuser und Herzen. Mit der Aktion wollen wir an den tiefen Sinn von Weihnachten erinnern.

Quelle: CDU-Stadtverband Glauchau • Bild Friedenslicht Pfarrer Matthias Große

Kommentar schreiben