Betriebsbesuche

Glauchau/Meerane | In der sitzungsfreien Zeit besucht die Landtagsabgeordnete Ines Springer verstärkt Betriebe in ihrem Wahlkreis – dieses Jahr liegt der Fokus auf KMU`s (kleine und mittlere Unternehmen).

Zwei Betriebsbesuche fanden am 17. Juli 2018 statt. Im Glauchauer Ortsteil Wernsdorf ist der Landwirtschaftsbetrieb Holger Hochstein ansässig – sie betreiben Ackerbau, Milchviehhaltung und -zucht. Im Familienbetrieb – der seit 1920 besteht – haben die Tiere echte Wohlfühlbedingungen. Landwirt ist man hier mit Leib und Seele, deshalb haben sich Hochstein`s auch der Lehrlingsausbildung verschrieben – bereits zum dritten Mal in Folge bilden sie einen Lehrling aus. Sie öffnen ihr Unternehmen für den Unterricht mit Schulklassen und bringen schon den Kleinsten die Landwirtschaft nahe. So kommt zum Beispiel der Kindergarten Regenbogen regelmäßig mit seinen Gruppen zu Besuch.

Der Betrieb steht auf einem soliden Fundament, dennoch gibt es im Alltag Sorgen – so die Entwicklung des Milchpreises, der in keiner Weise den Arbeitsaufwand für die Herstellung eines Liters Milch wiederspiegelt und die langanhaltende Trockenheit. Der zunehmende Verwaltungsaufwand sorgt für regelmäßige Spätschichten im Betrieb.

Ähnliche Erfahrungen wurden uns auch beim zweiten Besuch auf dem Reiterhof Pfitzner in Meerane OT Dittrich Nr.2 geschildert. Der Betrieb hat eine ganz andere Ausrichtung. Pferdeliebhaber finden hier alles was das Herz begehrt – angefangen von Reitausbildung für Groß & Klein auf dem eigenen beleuchteten Reitplatz über Kremser- und Kutschfahrten bis hin zur Ausbildung junger Pferde sowie Pensionspferdebetreuung. In den Sommerferien können Kinder Reiterferien mit Übernachtung auf dem liebevoll gestalteten Vierseithof verbringen – Minischwein Herkules freut sich über jede Streicheleinheit.

Für Urlauber, die Ruhe in der Natur suchen, gibt es auf dem Reiterhof Ferienwohnungen oder Doppelzimmer. In der Reiterstube mit angeschlossenem Biergarten und gutbürgerlicher Küche kann man gemütliche Stunden verbringen – geöffnet ist Freitags ab 17 sowie am Wochenende ab 14 Uhr.

Ines Springer: „Um einen kleinen Betrieb zu führen, braucht es immer Mut, Liebe zum Beruf, familiäre Unterstützung, ein gutes Netzwerk – ich haben allen Respekt vor dem, was hier geleistet wird. “

 

 

Kommentar schreiben