fbpx

Bundesweiter Vorlesetag

Jedes Jahr findet im November der ›Bundesweite Vorlesetag‹ statt. Ins Leben gerufen hat diesen die Stiftung Lesen im Jahr 2004 gemeinsam mit der Wochenzeitung DIE ZEIT und seit 2011 ist die Deutsche Bahn Stiftung mit beteiligt. Heute hat sich der ›Bundesweite Vorlesetag‹ in Deutschland etabliert und er ist mittlerweile zum größten Vorlesefest geworden. Er setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens.

Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Tausende Freiwillige wollen die Zuhörerschaft mit Ihren Lieblingsgeschichten begeistern. Mit Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich wollen die Vorlesenden zeigen, wie schön und auch wie wichtig vorlesen ist. Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken, ist das Ziel – gibt doch vorlesen den Kindern Raum ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen.

Weil es der Zeitplan nicht anders erlaubte, fand „unser Vorlesetag“ bereits am 14. November eher statt.  Im ev.-luth. Kindergarten St. Martin in Meerane las Ines Springer aus dem Kinderbuch von Tomoko Ohmura „Beeil dich, kleines Faultier“. Die Kinder der großen Gruppe waren schon ganz aufgeregt und scharten sich um die Landtagsabgeordnete. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen, der Leiterin Frau Marosi sowie der Pfarrerin Frau Birkner lauschten sie gespannt der Geschichte. Beim Vorlesen gab es viel zu lachen, denn das Faultier erlebte auf seinem Weg vom Baum herab und wieder hinauf viel Abenteuerlustiges.

Auf die Frage von Frau Springer, was denn das Faultier in seinem Nest macht – gab es glatt zur Antwort „es fault“.  🙂

Ines Springer: „Vorzulesen ist immer wieder eine Freude. Lachende und begeisterte Kinder sind der schönste Dank.“

 

Kommentar schreiben