CDU fordert Konzepte für Digitale Bildung

Dresden (12. April 2017) | In der 53. Plenarsitzung des Sächsischen Landtages beschlossen heute die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD gemeinsam mit den Stimmen der Grünen den Antrag »Digitale Bildung in der Schule fördern«. Damit wurde das neue Schulgesetz bei dem Thema inhaltlich weiter untersetzt.

Der CDU-Bildungspolitiker Steve Ittershagen sagt:  „Zukunftsfähigkeit im digitalen Zeitalter braucht solide Grundlagen. Die digitale Bildung ist dabei eine zentrale Säule und ein Thema der Gegenwart. Im neuen Schulgesetz haben wir dafür bereits wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Jetzt benötigen wir dafür unter anderem passende pädagogische Konzepte, intelligente Lernmaterialien und Lehrkräfte, die wissen, wie man damit umgeht.“

Keinesfalls darf der Anschluss an die globale Entwicklung verloren gehen. »Industrie 4.0«, »künstliche Intelligenz« oder das »Internet der Dinge« sind Fakten, die das Land vor enorme gesellschaftliche Herausforderungen stellen werden. „Wir brauchen künftig gut ausgebildete Menschen, die diese Materie beherrschen und wir brauchen mutige Menschen, die sich Gedanken über neue, kreative Arbeitsplätze machen“, betont Ittershagen.

Ansprechpartner: stellv. Pressesprecher Mario Dense | Telefon (0351) 493 5610 | Fax (0351) 493 5444 | E-Mail: mario.dense@slt.sachsen.de

mit Quelle: PRESSESTELLE der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Kommentar schreiben