CDU-Fraktion zur Petition der Berufsschäfer

Dresden (12. April 2018) | Berufsschäfer aus Sachsen haben heute im Sächsischen Landtag eine bundesweite Petition mit 120.00 Unterschriften überreicht. Sie fordern eine Weidetierprämie die direkt bei ihnen ankommt. Ohne eine solche Zulage, die in anderen EU-Ländern bereits gängige Praxis ist, sei die Zukunft dieses Berufes akut gefährdet.

Unser agrarpolitische Sprecher Andreas Heinz sagt dazu: „Ich unterstütze diese Forderung und erwarte insbesondere von der neuen Bundesregierung, dass dafür alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet werden. Die Weidetierhaltung und die Berufsschäferei muss auch in Sachsen eine Zukunft haben.“

Aus seiner Sicht braucht es dafür auch Regelungen und Maßnahmen, um Weidetierhalter unverzüglich und unbürokratisch von bisher entstandenen und künftigen Kosten in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Wolfes freizustellen. „Prävention und Ausgleich von Wolfsschäden müssen in Zukunft unbürokratisch und zu 100 Prozent ersetzt werden“, betont der CDU-Agrarpolitiker Heinz.

Quelle: facebook.com/cdulandtagsfraktion

Kommentar schreiben