CDU zu neuem Berufsakademiegesetz

Dresden | Am 17. Mai 2017 beschloss der Sächsische Landtag in seiner 54. Plenarsitzung mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen das neue Berufsakademiegesetz.

Dazu sagt die wissenschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Aline Fiedler:

„Mit dem neuen Gesetz schreiben wir die Erfolgsgeschichte der sächsischen Berufsakademie fort. Dazu haben wir viele Empfehlungen des Wissenschaftsrates zur Weiterentwicklung aufgenommen. Wir stärken die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung – und damit das Duale Studium in Sachsen insgesamt.“

Fiedler betont weiter: „Unsere BA ist unverzichtbar, wenn es um die Gewinnung und Ausbildung des Nachwuchses für die sächsische Wirtschaft geht. Ihre Erfolgsfaktoren sind die klare Ausrichtung am Bedarf, insbesondere der kleinen und mittelständischen Betriebe in Sachsen, die enge Verankerung in der Region und ihre schlanke Organisationsstruktur. Die Vermittlungsquote der Absolventen von über 90 Prozent unterstreicht dies eindrucksvoll.“

Ansprechpartner: stellv. Pressesprecher Mario Dense | Telefon (0351) 493 5610 | Fax (0351) 493 5444 | E-Mail: mario.dense@slt.sachsen.de

mit Quelle: PRESSESTELLE der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Am 8. Mai 2017 hatte der Wissenschaftsausschuss des Sächsischen Landtages dem Entwurf zum neuen Berufsakademiegesetz mit den Änderungen der Koalitionsfraktionen zugestimmt.

 

Kommentar schreiben