fbpx

#CDUimDialog

Die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages lädt am Freitag, den 21. Juni 2019 zur Veranstaltung „#CDUimDialog: Sachsen summt und brummt 2030 – Wie können wir die Insektenvielfalt im Freistaat Sachsen erhalten?“ ein. Diese findet ab 18.30 Uhr im Schloss Trebsen | Zum Schloss 1 | 04687 Trebsen statt.

Für die CDU ist der Erhalt von Natur und Umwelt ein Herzensanliegen, das sich aus der christlichen Verantwortung zur Bewahrung der Schöpfung ableitet. Hinzu kommt die Verpflichtung aus der Sächsischen Verfassung, die Umwelt als Lebensgrundlage zu schützen, als Ausgangspunkt und Maxime unseres umweltpolitischen Handelns. Stets haben wir darauf geachtet, dass unsere Umweltpolitik von allen Teilen der Gesellschaft mitgetragen wird und sowohl sozialen als auch wirtschaftlichen Überlegungen folgt. Umweltschutz ist für uns Kooperation statt Konfrontation. Umweltpolitik erfordert den Dialog mit Bürgern, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft. Nur so finden umweltpolitische Entscheidungen ein breite Zustimmung und Akzeptanz.

Auf dieser Basis wurde in den vergangenen 30 Jahren bereits viel erreicht; darauf ausruhen können wir uns aber nicht. So belegen mehrere wissenschaftliche Studien und „Rote Listen“ der jüngeren Zeit erhebliche Rückgänge in der Vielfalt und Menge der Insektenfauna – sowohl in Deutschland als auch in Sachsen. Bei uns machen gefährdete oder vom Aussterben bedrohte Arten bereits einen Anteil von 42 Prozent aus. Das ist besorgniserregend. Dafür gibt es aber nicht die „Eine“ Ursache. Sie sind vielfältig und lassen sich nur selten auf einzelne Faktoren zurückführen.

Mit unserem Forum wollen wir die Ursachen des Insektensterbens ergründen und diskutieren, welche konkreten Maßnahmen wir ergreifen müssen, um diese Entwicklung umzukehren.

Welche Einflussmöglichkeiten haben wir überhaupt? Gemeinsam mit Ihnen wollen wir u.a. folgende Fragen diskutieren:

  • Welche Maßnahmen zum Schutz der Insekten gibt es bereits und wie erfolgreich sind diese?
  • Wie können diese eventuell verbessert werden?
  • Was kann darüber hinaus jeder Einzelne von uns dazu beigetragen, dass es in Zukunft wieder mehr Insekten gibt?

Als Gesprächspartner stehen der Sächsische Staatsminister für  Umwelt- und Landwirtschaft, Thomas Schmidt MdL, sowie der Sektionsleiter Lepidoptera des Museum für Tierkunde Dresden, Dr. Matthias Nuß, zur Verfügung. Grundlage für die Diskussion soll das „Handlungskonzept Insektenvielfalt“ im Rahmen des sächsischen Biodiversitätsprogramms sein.

Wir freuen uns auf ein spannendes Forum und das wir am Ende mit einer Vielzahl neuer Ideen und Anregungen den Erhalt der Insektenvielfalt gemeinsam voranbringen können.

weitere Informationen unter www.cdu-fraktion-sachsen.de

Quelle CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Kommentar schreiben