Christi Himmelfahrt

Christus spricht: „Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.“ (Joh. 12,32) Dies ist der Vers aus der Herrnhuter Losung für den heutigen Feiertag.

40 Tage nach Ostern feiern Christen bereits seit dem 4. Jahrhundert das Fest »Christi Himmelfahrt«. Neben dem Markus- und Lukas-Evangelium ist das erste Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament die biblische Grundlage.

Der Auferstandene wurde vor den Augen seiner Jünger “aufgehoben“. „Eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken“ (Apostelgeschichte 1,9).

Wenn es im Glaubensbekenntnis heißt „…aufgefahren in den Himmel“, bedeutet dies nach christlichem Verständnis, dass der auferstandene Christus “bei Gott ist“. Für viele Christen ist der Himmel bis heute ein Sehnsuchtsort, der Sinn, Gerechtigkeit und Trost verspricht.

Im Bezug auf die Bauernregeln wird der Himmelfahrtstag auch als Übergang vom Frühling in den Sommer dargestellt. Eine alte Regel besagt: „Nun Pelz und Muff verwahrt – der Herr hält Himmelfahrt!“

Christi Himmelfahrt ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag.

Kommentar schreiben