fbpx

»EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch« Online-Bewerbungsverfahren startet am 14. April

Das beliebte »EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch« für das Schuljahr 2021/2022 startet wieder. Für eine Teilnahme können sich alle interessierten Grund- und Förderschulen sowie Kinderkrippen und Kindergärten vom 14. April  bis 20. April 2021 bewerben. Auch Einrichtungen, die im aktuellen Schuljahr am Programm teilnehmen, müssen sich erneut bewerben.

  • Den Programmteil »Obst und Gemüse« können ausschließlich Grund- und Förderschulen nutzen.
  • Der Programmteil »Milch« steht darüber hinaus Kinderkrippen und Kindergärten offen.
  • Die Bewerbung ist ausschließlich Online möglich – das Formular steht vom 14. April 7.00 Uhr bis zum 20. April 19.00 Uhr zur Verfügung unter  www.schulobst-milch.sachsen.de .

Neu: computergestützte Zufallsauswahl

Dieses Jahr werden alle Bewerbungen (separat für jede Produktgruppe) durch ein computergestütztes Verfahren in eine zufällige Reihenfolge gebracht. Die Zulassung der Einrichtungen erfolgt entsprechend dieser zufälligen Reihenfolge, bis zur Ausschöpfung des jeweiligen Budgets. Innerhalb des vorgegebenen Bewerbungszeitraumes ist der Zeitpunkt der Bewerbung für das Auswahlverfahren unerheblich. Dieses Verfahren stellt Chancengleichheit für alle Einrichtungen sicher.

Die zugelassenen Einrichtungen werden im Internet veröffentlicht. Anschließend können die Schulen, Kitas oder Krippen Kontakt zu einem zugelassenen Lieferanten aufnehmen, der sie dann ab Beginn des neuen Schuljahres mit Obst, Gemüse beziehungsweise Milch beliefern soll. Eine Liste der in Sachsen zugelassenen Lieferanten ist unter der genannten Internetadresse abrufbar.

Mit begleitenden pädagogischen Maßnahmen, die Kenntnisse über die Landwirtschaft und für eine gesunde Ernährung vermitteln, wird das Programm ergänzt.

Einrichtungen, die am EU-Schulprogramm teilnehmen, sind verpflichtet, mindestens eine begleitende pädagogische Maßnahme pro Schuljahr (Grund- und Förderschulen: alle Klassen; Kinderkrippen/Kindergärten: pro Einrichtung) durchzuführen. Die Durchführung der Maßnahme ist in der Einrichtung durch Vermerke, Klassenbucheinträge, Rechnungen o. ä. zu dokumentieren. Die Durchführung ist gegenüber dem Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) auf dem bereitgestellten Nachweis zu bestätigen.

Der Nachweis ist die Voraussetzung für eine erneute Teilnahme am EU-Schulprogramm. ⇒ Formular Nachweis pädagogische Maßnahmen ⇒ Begleitende pädagogische Maßnahmen außerschulischer Partner

Hintergrund • Für das EU-Schulprogramm stellt die EU den Mitgliedsstaaten jährlich rund 221 Millionen Euro zur Verfügung. Die Verteilung der Mittel erfolgt auf Basis der Anzahl der sechs- bis zehnjährigen Kinder in den Mitgliedsstaaten. Sachsen erhält für das Schuljahr 2021/2022 rund 1,7 Millionen Euro. Die ergänzende Finanzierung in Höhe der Umsatzsteuer erfolgt aus Landesmitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes. Weitere Informationen finden sich unter www.schulobst-milch.sachsen.de.

mit Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben