Freiheit wird aus Mut gemacht!

CDU-Fraktion gedenkt des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 und bringt Härtefallfonds auf den Weg

Dresden (17. Juni 2018) | Heute hat die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Johann-Amos-Comenius-Club Sachsen« (JACC)* in der Dresdner Gedenkstätte „Bautzner Straße“ den 65. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR geehrt.

Dazu sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Kupfer: „Freiheit wird aus Mut gemacht! Deshalb ehren wir heute die tapferen Patrioten von 1953. Aber die Aufarbeitung des DDR-Unrechts ist noch lange nicht beendet. Neben der Rehabilitierung ist uns als  CDU-Fraktion die Aufarbeitung der persönlichen Schicksale der Betroffenen von SED-Unrecht sehr wichtig. Vor allem damit die jüngeren Generationen erfahren und lernen können, welchen unschätzbaren Wert Freiheit und Demokratie haben.“

Die Opferbeauftragte der CDU-Fraktion Ines Springer: „Die CDU-Fraktion macht sich für die Einrichtung eines Härtefallfonds in Sachsen stark. Der soll Opfern der SED-Diktatur in den Fällen helfen, in denen andere Entschädigungsleistungen und Opferrenten nicht ausreichen. Die Hilfe soll konkret im Einzelfall zur Linderung der Folgen der SED-Repressalien dienen. Wir setzen uns im Landtag für die Menschen ein, die mit ihrem Mut für unsere Freiheit gekämpft haben.“

*Hintergrund

Der Johann-Amos-Comenius-Club Sachsen (JACC) ist ein Gesprächsforum zu Grundlagen, Zielen und Ergebnissen der parlamentarischen Arbeit der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages. Der Namenspatron war ein Gelehrter von europäischem Rang, geboren 1592 im östlichen Mähren, gestorben 1670 bei Amsterdam, der sich vor allem um das europäische Bildungswesen verdient gemacht hat.

Ansprechpartner: Pressesprecher Christian Fischer | Telefon (0351) 493 5610 | Fax (0351) 493 5444 | E-Mail: christian.fischer@slt.sachsen.de

Quelle: PRESSESTELLE der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Kommentar schreiben