fbpx

Gesprächsforum des Johann-Amos-Comenius Clubs

Dresden | Traditionell lädt die CDU-Fraktion des Sächsischen Landtags in Zusammenarbeit mit der Stiftung Frauenkirche Dresden am Buß- und Bettag (22.11.2017)  in die Frauenkirche zum Gesprächsforum des Johann-Amos-Comenius Clubs ein.

Herr Professor Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer spricht zu dem Thema »Fluchtgründe vermeiden – Schafft wirtschaftliche Entwicklung neue Perspektiven für die Dritte Welt?«.

Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr – Einlass ab 13.30 Uhr über Eingang D.

Tagtäglich erreichen uns Informationen aus den Medien, wie viele Menschen sich aus ihrer Heimat auf den Weg machen, um für sich und ihre Familien neue Lebensperspektiven zu eröffnen. Seit Jahren wächst die Zahl der Flüchtlinge, vor allem Richtung Europa. Doch was bewegt diese meist jungen Männer, Frauen und Kinder alles aufzugeben, sich den Gefahren der Flucht auszusetzen und einer für sie ungewissen Zukunft entgegen zu gehen?

Fluchtursachen sind Kriege und Konflikte, Vertreibung im eigenen Land wegen ihrer Religion oder ethnischer Zugehörigkeit, Armut, Hungersnot und die Folgen schwerer Naturkatastrophen. Zunehmend kommen die auf der Flucht befindlichen Menschen auch aus Afrika. Europa und insbesondere Deutschland ist für diese Menschen das gelobte Land. Sie träumen von der Teilhabe und eigenem Auskommen in unserer Gesellschaft und hoffen darauf, in Frieden und demokratischer Rechtsstaatlichkeit ein neues Leben aufbauen zu können. Doch auf Dauer ist das keine Lösung. Wenn gerade all diese jungen Leute ihre Länder verlassen, gibt es keine Zukunft dort, wo sie herkommen. Deshalb stellt sich die Frage: Was müssen wir als Europäer tun, damit die Heimatflucht eingedämmt oder sogar beendet werden kann?

Frank Kupfer, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages: „Ich freue mich sehr, Ihnen den ehemaligen Bundesumwelt- und Bauminister und Gründungsdirektor des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung, Herrn Professor Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, für den Hauptvortrag ankündigen dürfen. Er ist ein hervorragender Experte und erfahrener Kenner des afrikanischen Kontinents, vor allem durch seine Tätigkeit als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), der zu dieser Thematik wichtige Impulse geben kann.“

Programmpunkte

Begrüßung

  • Sebastian Feydt, Pfarrer der Frauenkirche Dresden
  • Frank Kupfer, MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Staatsminister a.D.

Referent | Prof.  Dr.  Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, Ehemaliger Bundesumwelt- und Bauminister und Gründungsdirektor des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung

Schlusswort | Dr. Fritz Hähle, Ehrenpräsident des Johann Amos Comenius-Club Sachsen ehemaliger Vorsitzender der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Orgelspiel | Samuel Kummer, Organist der Frauenkirche Dresden

der Veranstaltungsflyer zum Download [*.pdf | 235 KB]

Quelle und Bild: CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Kommentar schreiben