Info-Abend

Niederlungwitz | Auf Einladung von Ines Springer fand am 13. November 2018 ein Informationsabend »Ideen und neue Wege in der Suchtprävention« statt. Streetworker Christoph Ullmann sensibilisierte zu diesem wichtigen Thema. Er ist seit 30 Jahren „auf der Straße unterwegs“ und bestens mit der Problematik und all ihren Facetten vertraut.

Deutlich zeigte er auf, dass Sucht in allen sozialen Schichten weit verbreitet ist. Besonders Drogensucht verlagert sich zunehmend in den ländlichen Raum, mit allen einhergehenden Folgen. Besorgniserregend ist die sinkende Altersschwelle und die Beschaffungskriminalität. In klaren und deutlichen Worten gab er Einblick in seine tägliche Arbeit, bei der persönliche Kommunikation das „A und O“ ist.

Mit zunehmender Digitalisierung geht eine Abnahme der persönlichen Gespräche einher, so der Streetworker. „Wenn in unserer Gesellschaft die klassischen Plätze der Kommunikation zunehmend wegfallen, wird die Suchtproblematik zunehmen.“

Eindringlich appellierte er an alle, aufmerksam zu sein, um frühe Anzeichen einer Sucht rechtzeitig zu erkennen – Hilfe anzunehmen – Kindern Raum zu geben, um ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. „Lassen Sie uns gemeinsam mit unseren Kindern einfach einmal „Zeit verplempern“, so Christoph Ullmann.

Ines Springer: „Das dieses hochsensible Angebot bei den Eingeladenen so wenig Resonanz gefunden hat, macht mich traurig. Streetworker Christoph Ullmann danke ich für die vielen Hinweise, die er uns aus seiner Arbeit heraus zum Thema Sucht vermittelt hat. Alle Anwesenden waren sich einig  – Suchtprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben