Information vom Europaabgeordneten Dr. Jahr

Brüssel | Am 02. Februar 2017 veröffentlichte die Europäische Kommission einen Konsultationsfragebogen für eine weitere Modernisierung und Vereinfachung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

Der europäische Agrarpolitiker Peter Jahr findet dazu klare Worte.

„Neben dem angekündigten delegierten Rechtsakt zur Vereinfachung des Greenings und dem sogenannten Omnibusverfahren, welches das Basisrecht der GAP der Europäischen Union ändern kann, jetzt noch ein Konsultationsverfahren in Gang zu setzen, halte ich für hochgradig unzweckmäßig.“

„Anstatt die Halbzeitbewertung ordentlich unter Dach und Fach zu bringen, eröffnet der Landwirtschaftskommissar Phil Hogan einen neuen Diskussionsschwerpunkt.“, so der Europaabgeordnete.

Einen Appell richtet Jahr vor allem an die europäischen Landwirte: „Ich hoffe, dass unserer Bäuerinnen und Bauern trotzdem die Kraft aufbringen, aktiv Vorschläge für die Neuausrichtung der gemeinsamen Landwirtschaftspolitik einzureichen. Damit können Fehlinterpretationen, so wie bei der letzten Ciolos-Reform, vermieden werden.“

Dr. Peter Jahr äußert abschließend auch Wünsche: „Insbesondere erwarte ich neben einer umweltgerechten, nachvollziehbaren und unternehmensorientierten Agrarpolitik, dass endlich einmal der Bürokratieabbau in den Mittelpunkt des Reformbedarfs gestellt wird.“

Der Fragebogen ist online abrufbar. Diese öffentliche Konsultation läuft bis zum 2. Mai 2017.

mit Quelle: www.peter-jahr.de

Kommentar schreiben