Klepsch besucht Friweika

Glauchau (09. August 2017) | Im Rahmen ihrer Sommerreise besuchte die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch heute das Unternehmen Friweika eG. Im Betrieb informierte sie sich zur Regionalität, dem Verbrauchervertrauen und der Lebensmittelsicherheit. Neben Fragen des Lieferantenmanagements wurde sich auch über Eigenkontrollsysteme bis hin zu geschmacklichen Charakteristika der hergestellten Kartoffelveredlungsprodukte ausgetauscht.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 350 Mitarbeiter und arbeitet mit Landwirtschaftsbetrieben in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zusammen. Dabei setzt Friweika auf eine ganzheitliche Verwertung der heimischen Kartoffel. Die FRIWEIKA ist ein hochmoderner und leistungsfähiger Betrieb, der neben der Lagerung von Speisekartoffeln, diese aufbereitet, vermarktet und zu verschiedensten frischen Kartoffelprodukten veredelt.

»Das Unternehmen setzt bewusst auf Regionalität. Das sichert nicht nur Arbeitsplätze, sondern ist ein wesentlicher Aspekt für hohe Lebensmittelsicherheit«, betonte Staatsministerin  Klepsch am Rande des Termins.

Die Ministerin dankte der Landtagsabgeordneten Ines Springer und dem Landrat Dr. Christoph Scheurer für ihr Engagement – sind sie doch die direkten Ansprechpartner für die Politik vor Ort. Lobende Worte fand sie für die Zusammenarbeit mit der Lebensbrücke Glauchau, die es ermöglicht Menschen mit Handicap in den Produktionsprozess mit einzubinden.

Die Friweika eG wurde 1970 gegründet und hat in den vergangenen Jahren ihre Produktpalette und Kapazitäten kontinuierlich erweitert. Sie verarbeiten im Jahr ca. 135.000 Tonnen Kartoffeln und Zwiebeln ressourcenschonend und umweltbewusst. Für die interne Logistik steht ein spezielles Kistensystem sowie für die schnelle Reaktion am Markt ein eigener Fuhrpark zur Verfügung. Seit März 2017 wird ein neues Logistikzentrum gebaut. Damit ist es auch möglich, die Produktion für Veredelungsprodukte zu erweitern.

Der Name FRIWEIKA steht für FRIsche WEIdensdorfer KArtoffelprodukte und wird diesem seit über 45 Jahren durch seine hohe Qualität im gesamten Produktionsprozess gerecht. Getreu dem Motto „Frische rund um die Kartoffel“ liefert die Friweika eG ihren Kunden einen vielfältigen Kartoffelgenuss.

mit Quelle: Medienservice Sachsenwww.friweika.de

zu lesen auch in der Freien Presse Ausgabe Glauchau vom 10. August 2017

Kommentar schreiben