Wettbewerb»Ländliches Bauen«

Dresden | Der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt hat am 28. Februar 2017 den Sächsischen Landeswettbewerb »Ländliches Bauen« gestartet. Teilnehmen können private und kommunale Bauherren sowie Architekten und Planer mit ihren Projekten im ländlichen Raum. Die Teilnahmeunterlagen sind beim Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V. einzureichen. Bewerbungsschluss ist der 28. April 2017.

„Eine gute Baukultur trägt erheblich zur Lebensqualität und Vielfalt in unseren sächsischen Dörfern und Kleinstädten bei. Gerade im ländlichen Raum bestehen hervorragende Bedingungen für innovative Bauvorhaben“, so Minister Schmidt. „Mit dem Wettbewerb wollen wir gute Lösungen zur Belebung und Ergänzung historischer Gebäude sowie zur Gestaltung von Freianlagen in den Dörfern in das Blickfeld rücken und die Bauherren auszeichnen.“

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen die Erhaltung ländlicher Bausubstanz und die Ergänzung mit Neubauten hoher Qualität.

Gesucht werden vorbildliche Umnutzungs- und Sanierungsprojekte als auch Neubauten ländlicher Gebäude und Freianlagen mit Bezug zur regionalen Bauweise.

Ausgelobt wird ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 20.000 Euro  in den Kategorien

  • „Umnutzung“,
  • „Sanierung“,
  • „Neu- und Ergänzungsbauten“ sowie
  • „Gestaltung von Freianlagen und baulichen Anlagen“.

Die Preisträger werden bei einer Veranstaltung im Herbst dieses Jahres ausgezeichnet. Alle prämierten Objekte werden in einer Broschüre sowie im Internet veröffentlicht.

Teilnahmebogen Sächsischer Landeswettbewerb »Ländliches Bauen« (Formular) | der Flyer zum [Download | *.pdf | 2,1 MB]

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

mit Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben