Leader-Tour mit Dr. Jahr

Waldenburg / Wernsdorf / Bernsdorf | Am Dienstag, dem 14. Mai 2019 war unser Europaabgeordneter Dr. Peter Jahr in der LEADER-Region »Schönburger Land« unterwegs und machte sich vor Ort ein Bild von begonnenen und bereits vollendeten Projekten.

  • Die erste Station führte ihn nach Waldenburg in die Töpferstraße 8. Hier entsteht mit der Förderung und privatem Engagement ein Töpfermuseum zum Mitmachen  – die Eröffnung ist für den 5. Juni 2019 geplant.
  • Der zweite Punkt der Tour war im Glauchauer Ortsteil Wernsdorf. Hier wurde eine Scheune zu einer Sattlerwerkstatt umgenutzt. Seit 2015 hat ein junger Sattlermeister hier sein Handwerksdomizil.
  • Zum Abschluss ging es nach Bernsdorf – hier erfolgte die Umnutzung eines Wohnhauses und Erweiterung durch einen Anbau zur barrierefreien Landarztpraxis.

Ines Springer: „Seit 2015 wurden in unserer Region »Schönburger Land« 30 LEADER-Projekte bewilligt. Getragen werden diese Vorhaben von Privatpersonen, Kommunen, Unternehmen, Vereinen sowie Kirchgemeinden mit Unterstützung des Regionalmanagements und der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG). Durch die Förderung der Projekte mit europäischen Mitteln erhält unser ländlicher Raum eine sichtbare Aufwertung.“

Hintergrundinformationen

LEADER (französisch: „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“) ist eine Initiative der Europäischen Union zur Entwicklung der ländlichen Räume unter maßgeblicher Mitarbeit der Bevölkerung.

Die finanzielle Unterstützung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von LEADER erfolgt aus ELER-Mitteln sowie aus sächsischen Landesmitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Das »Schönburger Land« umfasst acht Gemeinden und fünf Städte mit insgesamt 63 Ortsteilen bzw. Ortslagen. Stadt Glauchau, Stadt Lichtenstein, Stadt Meerane, Stadt Waldenburg, Gemeinde Bernsdorf, Gemeinde Oberwiera, Gemeinde Remse, Gemeinde Schönberg, Gemeinde St. Egidien und Stadt Limbach-Oberfrohna, Gemeinde Niederfrohna, Gemeinde Callenberg, Gemeinde Gersdorf

Bei der Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums setzt der Freistaat Sachsen wie kein anderes Bundesland auf das LEADER-Prinzip. Die Akteure im ländlichen Raum können nahezu flächendeckend die Vorteile eigenständiger Strategien einschließlich der Verantwortung für ihr Budget nutzen. Die Regionen erhalten dafür mit 427 Millionen Euro 40 Prozent der Mittel des sächsischen Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR). Mit diesem hohen Anteil ist der Freistaat Sachsen europaweit an der Spitze.

Nach dem Aufruf des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) haben sich 30 sächsische Regionen gebildet und sich mit ihren Entwicklungsstrategien um die Anerkennung als LEADER-Gebiet beworben – alle Strategien wurden im April 2015 genehmigt.

Die LEADER-Gebiete bestimmen nun in einem transparenten Verfahren selbst, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden. Die Strategien sind die Basis für thematische Aufrufe, nach denen sich Bürger, Unternehmen, Vereine und Gemeinden um eine Förderung bewerben können. Ein Entscheidungsgremium wählt nach den regionalen Prioritäten die Vorhaben aus.

Kommentar schreiben