Mit simul+ auf Zukunftskurs

Leipzig (04. Mai 2017) | Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt hat heute mit der Landwirtschaftsausstellung agra2017 erstmals auch das „agra – Zentrum für Innovation“ eröffnet. „In Sachsen und Mitteldeutschland haben wir viele renommierte Forschungseinrichtungen. Wir können nicht genug tun, um die sich daraus ergebenden Chancen auch für den Agrarbereich noch besser zu nutzen. Die Idee des Zentrums ist es, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und Verwaltung zu vernetzen, um deren Potenziale zu bündeln, sichtbar und nutzbar zu machen. So sollen neue Ideen für den land- und forstwirtschaftlichen Bereich sowie für den ländlichen Raum schneller aufgegriffen und verwirklicht werden“, so der Minister bei der Eröffnung der agra.

Hier werden zum ersten Mal gemeinsam Innovationen von Ausstellern, Forschungsthemen von Instituten und Bildungseinrichtungen, Konzepte von Start-Up-Unternehmen und neue Ideen in einem eigenen Messebereich präsentiert. Dafür gibt es auf 1.500 Quadratmetern für die einzelnen Partner Themenstände, die rund um eine Bühne und ein Auditorium gebündelt sind. So können sie sehr direkt ihre Neuheiten vorstellen und demonstrieren, sich über mögliche Partner informieren, Vorträge halten oder ihnen zuhören. Zu dem neuen Konzept gehören ebenfalls Seminar- und Besprechungsräume für Workshops, Webinare und Digital Audits.

Ein einheitliches Logo „Innovationspartner 2017 im agra – Zentrum für Innovation“ ermöglicht es, die dazugehörigen Partner zu erkennen, auch wenn sie sich nicht direkt auf der Kernfläche des Zentrums präsentieren, sondern zum Beispiel im Außenbereich der agra. Der „Pfad der Innovation“ ist die optische Führung für die Messebesucher. Er erleichtert den Überblick, wo welcher Innovationspartner mit welcher Idee oder Erfindung auf dem Messegelände zu sehen ist.

Ein Netzwerktreffen am Abend ermöglicht allen Beteiligten, sich im Zentrum selbst interdisziplinär auszutauschen. Im Rahmen dieses Netzwerktreffens werden die für den Innovationspreis auswählten Preisträger geehrt.

Das Konzept des „agra – Zentrum für Innovation“ wurde durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) gemeinsam mit der IAK Agrar Consulting GmbH, dem Verein AgroSax e. V. und der agra Veranstaltungs GmbH im Rahmen der Zukunftsinitiative simul+ ins Leben gerufen. Das Zentrum wird vom SMUL mit rund 190.000 Euro auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalts unterstützt.

mit Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben