Neue Ausstellung

Dresden | Bis zum 04. Januar 2019 ist im Bürgerfoyer des Sächsichen Landtags | Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 die Ausstellung »Industriearchitektur in Sachsen erhalten – erleben – erinnern« zu sehen. Jeweils montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr kann die Ausstellung besichtigt werden. An Feiertagen bleibt die Schau geschlossen – ebenso in der Zeit vom 22.12.2018 – 02.01.2019. Der Eintritt ist frei.

Der Freistaat Sachsen pflegt seine Industriekultur, die an die einst große Bedeutung des Landes als eine der wirtschaftlich stärksten Regionen in Deutschland erinnert – sowohl in lebendigen Museen als auch in immer noch aktiven Produktionsstätten. Gemeinsam mit der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen präsentiert der Sächsische Landtag die Ausstellung.

Die Architekturaufnahmen veranschaulichen das Industriezeitalter in Sachsen. Es gibt kaum eine sächsische Region, die nicht mit Industriegeschichte verbunden ist, kaum ein Stadtbild ohne historische Industriebauten. Vorbildhafte Nutzungsideen werden ebenso wie akut gefährdete Gebäude vorgestellt. Zudem sind Aufnahmen aus der Arbeitswelt in der DDR zu sehen.

Mit der Ausstellung sei es „gelungen, das Industriezeitalter als ein für die sächsische Geschichte prägendes Kapitel künstlerisch zu dokumentieren und – um erläuternde Texte und dreidimensionale Objekte ergänzt – facettenreich zur Darstellung zu bringen“, sagte Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois bei der Eröffnung.

Interessierte Bürger sind herzlich zu einem Diskussionsabend „Ist Sachsens Industriearchitektur noch zu retten?“ am Dienstag, 13. November 2018, um 18 Uhr im Bürgerfoyer des Sächsischen Landtags eingeladen.

Quelle: Sächsischer Landtag

Kommentar schreiben