Sachsens Schüler starten in die Sommerferien

Das Schuljahr 2017/18 geht zu Ende und 471.200 Schüler in Sachsen erhalten am 29. Juni 2018 ihre Zeugnisse. Für 18.100 Absolventen der Oberschulen und Abendoberschulen, rund 13.300 Abiturienten der Gymnasien (allgemeinbildende Gymnasien, Abendgymnasien und berufliche Gymnasien), der Freien Waldorfschulen und Kollegs sowie 2.900 Absolventen der Fachoberschulen ist damit auch das Ende ihrer Schulzeit gekommen.

Zum Ferienstart wünscht Kultusminister Christian Piwarz schöne Sommerferien: „Die Ferien sind wichtig, um neue Energie für das nächste Schuljahr zu tanken und dann wieder durchstarten zu können.“ Neben den Schülern wünscht der Minister auch den Lehrern erholsame Ferien: „Ich danke allen rund 33.500 Lehrern für ihr außerordentliches Engagement in den vergangenen Wochen.“

Für Fragen zum Zeugnis stehen am letzten Schultag (29. Juni 2018) von 11 bis 16 Uhr wieder kompetente Gesprächspartner in den Standorten des Landesamtes für Schule und Bildung bereit.

„Bei Problemen mit dem Zeugnis oder schlechten Noten beraten unsere Experten Schüler und deren Eltern. Es ist wichtig, dass Eltern gemeinsam mit ihren Kindern über das Zeugnis sprechen und bei schlechten Nachrichten die Ruhe bewahren. Das Zeugnis am Schuljahresende hilft Bilanz zu ziehen und zeigt, wo Stärken und Schwächen liegen. So kann man gemeinsam Absprachen treffen, wie die Leistungen im neuen Schuljahr verbessert werden können“, betont der Kultusminister.

Vom 2. Juli bis 10. August 2018 sind in Sachsen Sommerferien. In die Ferien gehen 366.800 sächsische Schüler der allgemeinbildenden Schulen, 102.200 der berufsbildenden Schulen und 2.200 Schüler des zweiten Bildungsweges (insgesamt rund 471.200).

Die Zeugnishotline des Landesamtes für Bildung und Schule ist am 29. Juni 2018 von 11 bis 16 Uhr unter folgenden Telefonnummern geschaltet:

  • Standort Zwickau: 0375 4444-333
  • Standort Leipzig: 0341 4945-861
  • Standort Dresden: 0351 8439-135
  • Standort Chemnitz: 0371 5366-105
  • Standort Bautzen: 03591 621-138

Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben