Schüler besuchen Landtag

Glauchau / Dresden (10. April 2019) | Realschüler der Wehrdigtschule Glauchau besuchten heute den Sächsischen Landtag. Zuerst bekamen sie durch den Besucherdienst eine Einführung in Geschichte und Bedeutung des Landtages und verfolgten auf der Besuchertribüne die 90. Plenarsitzung. Teil des Besuchsprogramms war ebenfalls das Gespräch mit ihrer Landtagsabgeordneten Ines Springer.

Für sie hatten die Schüler viele Fragen im Gepäck. Das Themenspektrum hatte es diesmal in sich – gefragt wurde u.a. nach

  • der Legalisierung von Cannabis,
  • den wichtigsten Zielen der CDU,
  • einem einheitlichem Verkehrsverbund in Sachsen,
  • Maßnahmen gegen den Lehrermangel,
  • den Gründen, warum so viele Bahnhöfe in Sachsen verfallen,
  • dem Handeln der CDU, damit die AfD nicht die Stimmmehrheit erhält,
  • dem Schutz des Rettungsdienstes vor Angriffen,
  • der Relevanz von Bodycams vor Gericht,
  • sofortiger Abschiebung von straffälligen Flüchtlingen.

„Die Wehrdigtschule Glauchau ist ein Vorbild mit ihren fest in den Lehrplan verankerten Landtagsbesuchen. Die gute Vorbereitung im Unterricht durch die Lehrerin für Gemeinschaftskunde spiegelt sich im Abgeordnetengespräch wieder. Es freut mich sehr, dass das Angebot der politischen Bildung so regelmäßig wahrgenommen wird und die Jugendlichen sich über unsere Arbeit als Abgeordnete informieren“, so Ines Springer.

Hintergrund | Im Rahmen der politischen Bildung Jugendlicher bietet der Besucherdienst des Sächsischen Landtags für Schüler von Oberschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 9 sowie für berufliche Schulzentren auch ein Rollenspiel an. Hier können sich die Jugendlichen selbst einmal als Parlamentarier probieren. Für interessierte Lehrer steht eine Handreichung zur Verfügung, die mit der Anmeldungsbestätigung verschickt wird. Die Durchführung des Rollenspiels im Plenarsaal außerhalb der Plenartage umfasst eine Gruppenstärke von bis zu 80 Teilnehmern.

Weitere Informationen zum Besuch des Sächsischen Landtags finden Sie hier.

Kommentar schreiben