Schüler im Landtag

St. Egidien / Glauchau / Dresden | Während der Plenartage bietet sich für Schulen die Möglichkeit für einen Besuch im Sächsischen Landtag, um sich vor Ort ein Bild von unserer Arbeit als Abgeordnete zu machen. Gestern (23. Mai 2019) nutzen gleich zwei Schulen dieses Angebot der politischen Bildung . Zu Gast waren 79 Schülerinnen und Schüler von der Achat-Schule St. Egidien und der Wehrdigtschule Glauchau – Oberschule Glauchau.

Durch den Besucherdienst erhielten sie eine Einführung in Geschichte und Bedeutung des Landtages, verfolgten auf der Besuchertribühne einen Teil der 92. Plenarsitzung und hatten ein Abgeordnetengespräch mit ihrer Landtagsabgeordneten Ines Springer statt.

Zwei Gruppen aus verschiedenen Schulen zu einem Abgeordnetengespräch – das war für uns eine Premiere. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr diszipliniert, aufmerksam, gut vorbereitet und wissbegierig. Unzählige Fragen wurden gestellt und die Zeit verging wie im Fluge. Unter anderem ging es um:

  • aus welchen Gründen sie Politikerin geworden ist
  • was Frau Springer von der Demokratie in der eigenen Familie hält
  • die Arbeitszeit, ihre Aufgaben im Landtag, was ihr an ihrer Arbeit gefällt, wie oft Sitzungen im Landtag sind
  • ob es schwerwiegende Entscheidungen gab
  • welche Themen in Sachsen im Moment weit oben auf der Agenda stehen,
  • Rechtsextremismus in Sachsen,
  • CO2-Steuer, Elektroroller, erneuerbare Energien und ihre Speicherung,
  • wie sie zu den friday for future Demonstrationen steht

„Dass sich die Schüler gemeinsam mit ihren Pädagogen im Sächsischen Landtag über unsere Arbeit als Abgeordnete informieren, freut mich sehr. Mein Dank gilt den Pädagogen für die gute Vorbereitung und Durchführung der Gruppenbesuche. Beeindruckend ist jedesmal, die Themenvielfalt, die sich in den Fragen der Schüler widerspiegelt, “ so Ines Springer.

Hintergrund | Im Rahmen der politischen Bildung Jugendlicher bietet der Besucherdienst des Sächsischen Landtags für Schüler von Oberschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 9 sowie für berufliche Schulzentren auch ein Rollenspiel an. Hier können sich die Jugendlichen selbst einmal als Parlamentarier probieren. Für interessierte Lehrer steht eine Handreichung zur Verfügung, die mit der Anmeldungsbestätigung verschickt wird. Die Durchführung des Rollenspiels im Plenarsaal außerhalb der Plenartage umfasst eine Gruppenstärke von bis zu 80 Teilnehmern.

Weitere Informationen zum Besuch des Sächsischen Landtags finden Sie hier .


Kommentar schreiben