Schüler im Landtag zu Besuch

Glauchau / Dresden | Am 11. April 2017 besuchten 27 Schüler der Klasse 9b der Wehrdigtschule – Oberschule aus Glauchau den Sächsischen Landtag. Sie erhielten durch den Besucherdienst eine Einführung in Geschichte und Bedeutung des Landtages, wohnten der 52. Plenarsitzung bei und hatten ein Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Ines Springer angefragt.

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen waren sie sehr gut vorbereitet, diszipliniert und stellten viele unterschiedliche Fragen, die sie ganz persönlich bewegten. So unter anderem:

  • seit wann es den Landtag gibt, wie lange an ihm gebaut wurde, wie groß seine Fläche ist
  • wieviele Abgeordnete im Landtag sind, wie eine Partei in den Landtag kommt, ob es eine festgelegte Sitzordnung gibt
  • wie eng Frau Springer mit dem Ministerpräsidenten zusammenarbeitet
  • was die Aufgaben für das Land Sachsen in den nächsten Jahren sind
  • welchen Beruf Frau Springer erlernt hat und ob man eine Qualifikation für ein Landtagsmandat braucht
  • wofür sie im Landtag zuständig ist, wie ihr Tagesablauf aussieht, ob man als Abgeordneter Pflichten hat
  • wie das Verhältnis von Bund und Land ist
  • warum die TU Chemnitz keine Oberschul- und Gymnasiallehrer ausbildet
  • wie die wirtschaftliche Situation in Sachsen ist
  • was die Zuständigkeiten des Landtagspräsidenten sind und welche Aufgaben der Landtag hat
  • warum sie sich für eine Partei entschieden hat und wann sie ihr Intresse für Politik entdeckt hat

In einer lockeren Gesprächsatmosphäre beantworte die Landtagsabgeordnete die Fragen der Oberschüler und die Zeit verging wie im Fluge.

„Das die Wehrdigtschule Glauchau das Angebot der politischen Bildung so regelmäßig wahrnimmt, den Landtag mit ihren 9. Klassen besucht und sich über unsere Arbeit als Abgeordnete informiert, freut mich sehr. Es ist beeindruckend, welche Themenvielfalt sich in den Fragen, die die Schüler bewegen, widerspiegelt“, so Ines Springer.

 

 

Hintergrund:

Im Rahmen der politischen Bildung Jugendlicher bietet der Besucherdienst des Sächsischen Landtags für Schüler von Oberschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 9 sowie für berufliche Schulzentren auch ein Rollenspiel an. Hier können sich die Jugendlichen selbst einmal als Parlamentarier probieren. Für interessierte Lehrer steht eine Handreichung zur Verfügung, die mit der Anmeldungsbestätigung verschickt wird. Die Durchführung des Rollenspiels im Plenarsaal außerhalb der Plenartage umfasst eine Gruppenstärke von bis zu 80 Teilnehmern.

Weitere Informationen zum Besuch des Sächsischen Landtags finden Sie hier .

Kommentar schreiben