Schüler zu Besuch im Landtag

Glauchau/Dresden (15. März 2018) | Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr waren Schülerinnen und Schüler der Wehrdigtschule – Oberschule aus Glauchau zu Besuch im Sächsischen Landtag.

Die Klasse 9b erhielt durch den Besucherdienst eine Einführung in Geschichte und Bedeutung des Landtages und verfolgten die 69. Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus. Im Anschluss fand wunschgemäß das Gespräch mit ihrer Landtagsabgeordneten Ines Springer statt. Für die Neuntklässler hatte die Abgeordnete eine Überraschung parat – der Sächsische Innnenminister Prof. Dr. Roland Wöller schaute kurz bei Ihnen vorbei und kam mit den Schülern ins Gespräch.

Beim Abgeordnetengespräch stellten die Jugendlichen gut vorbereitet viele unterschiedliche Fragen, die sie ganz persönlich bewegten. So unter anderem:

  • was mit dem Begriff Plenum bezeichnet wird und wie lange eine Sitzung dauert
  • was Ausschüsse sind und welche Funktionen sie erfüllen
  • wie lange eine Debatte um den Haushalt dauert

  • warum sie Politikerin geworden ist, seit wann sie im Landtag ist, welche Aufgaben sie als Abgeordnete hat
  • warum der Plenarsaal manchmal so leer aussieht
  • wie die Anwesenheit im Landtag kontrolliert wird
  • welchen Beruf sie erlernt hat, welches Einkommen sie hat, wie hoch die durchschnittliche Arbeitszeit am Tag und im Monat ist
  • welche Veranstaltungen es für Jugendliche im Landtag gibt

In einer lockeren Gesprächsatmosphäre beantworte die Ines Springer die Fragen der Oberschüler und die Zeit verging wie im Fluge.

„Es freut mich, dass die Wehrdigtschule Glauchau so beständig das Angebot der politischen Bildung im Sächsischen Landtag nutzt. Sie ist eine der Schulen aus meinen Wahlkreis, die regelmäßig mit Schülern nach Dresden in den Landtag fährt. Es ist wichtig, dass die Schüler erfahren, wie der Tag von uns Abgeordneten in einer Plenarsitzung abläuft. Interessant ist, dass von den Schülern immer wieder neue Fragen gestellt werden.“ so Ines Springer.

Hintergrund

Im Rahmen der politischen Bildung Jugendlicher bietet der Besucherdienst des Sächsischen Landtags für Schüler von Oberschulen und Gymnasien ab Klassenstufe 9 sowie für berufliche Schulzentren auch ein Rollenspiel an. Hier können sich die Jugendlichen selbst einmal als Parlamentarier probieren. Für interessierte Lehrer steht eine Handreichung zur Verfügung, die mit der Anmeldungsbestätigung verschickt wird. Die Durchführung des Rollenspiels im Plenarsaal außerhalb der Plenartage umfasst eine Gruppenstärke von bis zu 80 Teilnehmern.

Weitere Informationen zum Besuch des Sächsischen Landtags finden Sie hier .

Kommentar schreiben