fbpx

SommerKunstWerkstatt

20160621_schloss fordergcGlauchau | Die 11. SommerKunstWerkstatt (SKW) öffnet vom 21. Juni bis zum 14. August 2016  im Schloss Forderglauchau | Schlossplatz 5a für alle Kreativen und Kunstinteressierten ihre Tore.

Künstler und Kunstschaffende aus den Reihen des Kunstvereins der Stadt Glauchau art gluchowe e. V. gestalten für jeweils eine Woche ihr kleines Atelier, in dem sie sich mit Bildern, textiler Kunst, Holzskulpturen und vielen anderen künstlerischen Werken präsentieren. Sie nutzen die Werkstatt-Woche, um selbst intensiv in einem offenen Atelier zu arbeiten.

Die Besucher sind herzlich eingeladen sich auszuprobieren oder zuzuschauen. Am praktischen Beispiel erfahren sie mehr über Techniken der Malerei, Grafik, Holzbearbeitung, Collage, Graffiti oder Wool-Art.

20160621_SKWDie Mitmach-Werkstatt ist offen für alle Altersgruppen und bis zum 18. Lebensjahr kostenlos – für Erwachsene wird eine Teilnahmegebühr von 2 Euro / Tag erhoben. Etwas Grundmaterial sollte mitgebracht oder mit einer kleinen Spende unterstützt werden. Für die Kinder ist es während der Sommerferienzeit eine besondere Möglichkeit künstlerisch tätig zu sein. Alle teilnehmenden Künstler freuen sich auf regen Besuch in lockerer und sommerlicher Atmosphäre.

Zu erleben sind:

  • 21. – 26. Juni | Gabriele Weber – Collage | Günter Weber – Druckgrafik
  • 28. Juni – 03. Juli | Silvio Ukat – Objektkunst | Jan Thau – Freie Kunst | Markus „Zone 56“ Esche – Graffitti
  • 05. – 10. Juli | Ines Weisheit – Monotypien – Materialdrucke | Wilfried Runst – Holzbildhauerei
  • 12. – 17. Juli | Mandy Friedrich – Malerei | Petra Blumenthal – Malerei | Gerhard Ohnesorge – Malerei
  • 19. – 24. Juli | Elfie Rücker – Zeichnung | Maria Ludwig – Aquarellmalerei
  • 26. – 31. Juli | Barbara Haubold – Wool-Art | Andrea Müller – modellieren mit Ton
  • 02. – 07. August | Gruppe MAKKE – Malerei, Skulptur, Aquarell
  • 09. – 14. August | Susanne Seifert – Farbzeichnung, Drahtfiguren | Ursula Seifert – Pastell, Tusche, Zeichnung

Geöffnet ist die SKW Dienstag bis Freitag von 11 – 17 Uhr und am Wochenende von 12 – 17 Uhr. Die Teilnehmer besuchen die Veranstaltung auf eigene Gefahr, der Kunstverein sowie die Künstler haben keine Aufsichtspflicht und übernehmen keine Haftung.

Hintergrund
Die allererste SommerKunstWerkstatt begann im Juli 2005 unter dem Titel „Die Lust zu Fabulieren“. Der Maler Gerhard Ohnesorge und die Keramikerin Mareike Rauschenbach luden in das Schloss Forderglauchau zur Ausstellung einer kleinen Auswahl von Malerei und Plastik ein. Die beiden Künstler wollten neugierig machen und anregen, sich einmal selbst auszuprobieren. Zu dieser zweimonatigen Sommerwerkstatt war jeder eingeladen, der Lust am Fabulieren hatte und genügend Fantasie besaß, sich auf die Formensprache einzulassen. Dies war der Anfang der Mitmachwerkstatt. Seitdem ist die Anzahl der Künstler und auch die Vielfalt der Techniken stark gewachsen – jedoch der Grundgedanke ist geblieben. Die SommerKunstWerkstatt hat sich zu einer festen Größe im Veranstaltungsangebot des Kunstvereins der Stadt Glauchau art gluchowe e. V entwickelt. Für die Künstler bietet sie zum einen die Präsentation der eigenen künstlerischen Arbeit, zum anderen ist sie Workshop und Gedankenaustausch.

mit Quelle: StadtKURIER Glauchau | Nr. 11/2016 – Erscheinungstag 06.06.2016 | Bild Sommerkunstwerkstatt: Kunstverein der Stadt Glauchau art gluchowe e. V

Kommentar schreiben