fbpx

Vermessungsarbeiten

Lungwitzbach wird vermessen

27.05.2019 | Wie die Landestalsperrenverwaltung mitteilt, vermessen seit Montag Mitarbeiter den Lungwitzbach in den Gemeinden Gersdorf, Bernsdorf, St. Egidien und der Großen Kreisstadt Glauchau. In der vergangenen Woche sind die Vermessungen in Oberlungwitz zu Ende gegangen. Mit den gewonnenen Ergebnissen werden Hochwassergefahren- und -risikokarten erstellt. Außerdem wird das bestehende hydraulische Modell zur Kennzeichnung der Überschwemmungsflächen des Lungwitzbaches erweitert und aktualisiert.

Die Landestalsperrenverwaltung nimmt dafür

  • 5,7 Kilometer des Lungwitzbaches,
  • 3,9 Kilometer Nebengewässer,
  • 5,4 Kilometer Gräben,
  • 60 Brückenbauwerke,
  • vier Wehranlagen,
  • 20 Sohlschwellen und Abstürze sowie
  • 3,5 Kilometer Straßenabschnitte und 200 Meter Mauern unter die Lupe.

Die neuen Daten werden den Experten voraussichtlich Anfang August 2019 vorliegen. Die Kosten der Vermessungsleistung belaufen sich auf rund 100.000 Euro, finanziert durch den Freistaat Sachsen.

Quelle: Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben