Glauchau

20140821_markt GlauchauIn der Großen Kreisstadt Glauchau leben rund 23.500 Einwohner. Eingebettet in das erzgebirgische Becken hat sie ein Fläche von 51,49 Quadratkilometer. Betrachtet man Glauchau aus der Vogelperspektive, ist es eine Stadt im Grünen. Zahlreiche Parkanlagen prägen das Bild der Stadt.
Georgius Agricola (1494 – 1555),  Arzt und Montanwissenschaftler gilt er bis in die heutige Zeit als Mitbegründer der Renaissance und ist der bekannteste Sohn der Stadt.
Der Bismarckturm, höchster noch erhaltener Bismarckturm Deutschlands, ist das Wahrzeichen der Stadt. 46 Meter hoch dient er als Wasser- und Aussichtsturm. Fast 200 Stufen führen zur Aussichtsplattform, von der man bei guter Sicht bis zum Fichtelberg und zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig sehen kann.

20140821_schloss gcZahlreiche Kultureinrichtungen bieten den Glauchauern und den Gästen aus nah und fern vielfältige Angebote. Die Doppelschlossanlage Forder- und Hinterglauchau stellt architektonisch eine Einmaligkeit in Sachsen dar. Sie beherbergt das Museum und die Kunstsammlung mit einem bedeutenden Bestand an Plastiken und Gemälden, Zinn und Porzellan, Militaria, Möbeln sowie alter Grafik (Dürer, Cranach d.Ä., Breughel, Rembrandt etc.). Im Schloss Forderglauchau findet man die Stadt- und Kreisbibliothek „Georgius Agricola“ und die Musikschule mit Konzertsaal sowie die Galerie „art gluchowe“. Im Stadttheater finden Veranstaltungen und Gastspiele verschiedener Genres statt.

Den Markt der Stadt prägen architektonisch wertvolle Gebäude vergangener Jahrhunderte.  Markt und Umfahrungsstraßen wurden 2008 neu gestaltet und das „Herz“ der Stadt damit weiter aufgewertet. Er ist ein belebtes Kommunikations- und Begegnungszentrum.
Das historische Rathaus am Markt wurde 1995 durch einen modernen Ratshof mit Verwaltungskomplex, Ladenpassagen und einer gastronomischen Einrichtung erweitert und gilt heute als Bürgerzentrum. Im Turm des historischen Rathauses erklingt ein Glockenspiel aus Meißner Porzellan, zu hören um 9:05 Uhr, 12:05 Uhr und 18:05 Uhr.

60 Kilometer markierte Wanderwege laden zur aktiven Erholung ein. Das Naherholungsgebiet um den 40 Hektar großen Stausee ist ein solcher Erholungsort. Hier haben sich zahlreiche Vereine, welche Kanufahrten, Tennisspielen und Bogenschießen ermöglichen, angesiedelt. Auch der Gründelpark mit seinem Teich und der Insel lädt zu Spaziergängen ein.

Die Stadt ist Standort eines der drei Güterverkehrszentren Sachsens und bietet Ansiedlungsmöglichkeiten für Industrie, Dienstleister und Gewerbe in Industrie- und Gewerbegebieten. Durch die Entwicklung des Oberzentrums Zwickau, als Wiege des sächsischen Automobilbaus, war die Entwicklung Glauchaus von einer Textilstadt zu einem zukunftsträchtigen Standort als Automobilzulieferer möglich.

Quelle: Stadt Glauchau

Bilder © Ines Springer