Waldenburg

wabu rathausWaldenburg liegt inmitten des Städtedreiecks Chemnitz – Zwickau – Leipzig und hat eine gute Verkehrsanbindung an die Autobahnen A4 und A72 sowie die Bundesstraßen B175 und B180 . Große Waldgebiete und malerische Flussauen der Zwickauer Mulde prägen die Landschaft. Waldenburg gehört zur Ferienstraße „Das Tal der Burgen“, die sich mit zahlreichen Burgen und Schlössern entlang der Zwickauer Mulde ihren Weg vom Erzgebirge bis ins Leipziger Land bahnt.

Waldenburg wurde erstmals 1254 erwähnt und, wie andere Orte der Region, planmäßig angelegt. Der gut erhaltene historische Stadtkern zeugt von dieser Zeit und hat seinen Charme bis heute nicht verloren. Er verleiht dem Stadtbild seine romantische Stimmung. Die Töpferstadt Waldenburg gliedert sich in die Oberstadt im Norden, Mittelstadt und Altstadt im Süden sowie in die umliegenden eingemeindeten Ortsteile  (Dürrenuhlsdorf, Franken, Schwaben, Schlagwitz, Niederwinkel und Oberwinkel). Hier leben ca. 4.200 Einwohner auf einer Fläche von 25,06 Quadratkilometern

20140717_unland 045Das Töpferhandwerk in Waldenburg hat seit dem 13. Jahrhundert eine ungebrochene Tradition. Der erste bestätigte Innungsbrief  von 1388 ist im Stadtmuseum ausgestellt. Heute arbeiten noch sechs Töpfer- und Keramikwerkstätten in der Stadt – sie stehen Neugierigen zur Besichtigung offen.  Überregionale Bedeutung erlangte Waldenburg vor allem durch das Waldenburger Steinzeug, welches im 14./15. Jahrhundert sogar bis nach Italien und über die Antwerpen nach Übersee geliefert wurde.
Industrielle Strukturen sind nur in Ansätzen (Bereich Textilverarbeitung) vorhanden. Die Ausrichtung der Gewerbebetriebe konzentriert sich überwiegend auf Handel, Handwerk und Dienstleistung. Das Fehlen gewerblicher und industrieller Standorte erhöht den Stellenwert der ehemaligen fürstlichen Residenzstadt Waldenburg als Wohn-, Kultur- und Bildungsort.

Waldenburg ermöglicht gerade jungen Familien mit Kindern ideale Voraussetzungen für die schulische Entwicklung. Mit einem durchgängigen Bildungsangebot von der Kindertagesstätte über die Grundschule, Mittelschule bis hin zum Gymnasium mit angeschlossener Jugendkunstschule bietet der Wohnstandort Waldenburg sehr gute Bedingungen. Das Europäische Gymnasium in freier Trägerschaft mit integriertem Internat ist das erste dieser Art in ganz Sachsen und eröffnet zudem die Möglichkeit, ein europäisches Abitur abzulegen. Die Freie Jugendkunstschule steht nicht nur Schülern, sondern auch Erwachsenen mit zahlreichen Kurs- und Ferienangeboten zur Verfügung.

20140717_unland 015wabu wappenNatur pur und Kultur wird in Waldenburg groß geschrieben. Zu den bedeutendsten Werken sächsischer Gartenkunst zählt der englische Landschaftspark „Grünfeld“. Reit-, Fahrrad- und Wanderfreunde kommen in Waldenburg ebenso auf ihre Kosten wie Kunstinteressierte. Die einzigartige Apothekersammlung und die vielen wissenschaftlichen und kunsthistorischen Exponate im Naturalienkabinett sind Anziehungspunkt für wabu schlossInteressierte aus aller Welt.

 

Das Waldenburger Schloss ist ein wahres Kleinod und eines der jüngsten Schlösser Sachsens. Betrachtet durch das Eingangsportal ist es eine wahre Augenweide für den Besucher – Ursprünglichkeit alter Zeit stilvoll bewahrt. Sonderführungen und Besichtigungen ermöglichen einen Blick in das Innere mit den prunkvollen Sälen.

 

Die Stadt Waldenburg unterhält freundschaftliche Beziehungen zu zwei Städten und Gemeinden in Europa.

Gemeinde Warthausen | Noyelles-les-Vermelles | Waldenburg in Baden-Württemberg | Gemeinde Waldenburg in der Schweiz

Quelle: Stadt Waldenburg | Tourismusregion Zwickau – das Zeitsprungland