fbpx

Wir erweitern Rettungspaket für Sachsens Wälder

10. Juni 2020 | Heute beschloss der Sächsische Landtag ein Gesetz der Koalitionsfraktionen zu weiteren Finanzhilfen für die Waldbewirtschaftung in Sachsen (Erstes Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Errichtung eines Sondervermögens ‚Beseitigung Schadensfolgen Extremwetterereignisse – Forst‘).

Dazu sagt der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Georg-Ludwig von Breitenbuch: „Seit Herbst 2017 haben schwere Stürme und zwei aufeinander folgende außergewöhnlich trockene und heiße Jahre unsere sächsischen Wälder schwer geschwächt. Dadurch konnten sich Schadinsekten – insbesondere Borkenkäferarten – stark vermehren. Zwar haben wir als Koalition bereits mit dem Beschluss zum laufenden Doppelhaushalt 2019/2020 das ‚Sondervermögen zur Beseitigung von Schadensfolgen Extremwetterereignisse – Forst‘ errichtet und mit etwa 40 Millionen Euro ausgestattet, um Gegenmaßnahmen zu finanzieren. Diese Mittel werden aber nicht ausreichen, um die Mehrkosten der Schadholzbeseitigung und die Mindereinnahmen durch eingebrochene Holzpreise des Sachsenforsts zu kompensieren. Um das beginnende Absterben von Waldbeständen zu verhindern, werden wir mit dem heutigen Beschluss das Sondervermögen um weitere 52 Millionen Euro aufstocken. Wir erweitern damit das Rettungspaket für Sachsens Wälder auf insgesamt 92 Millionen Euro!“

„Damit muss verbunden sein, dass der Waldumbau konsequent fortgesetzt wird. Uns ist dabei bewusst: Von diesen Hilfen wird in erster Linie der Staatsbetrieb Sachsenforst profitiert. Deshalb werden wir uns als CDU-Fraktion ebenso für notwendige Hilfen für die Privat- und Körperschaftswaldbesitzer einsetzen. Entsprechende Maßnahmen sind in Vorbereitung, auch um die im Konjunkturprogramm des Bundes vorgesehenen Mittel für Sachsen zu nutzen.“

Quelle: Pressestelle der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages

Kommentar schreiben