fbpx

»Wir für Sachsen«

Für ihr ehrenamtliches Engagement erhalten Bürgerinnen und Bürger des Freistaates Sachsen auch im Jahr 2022 eine pauschale Aufwandsentschädigung aus dem Förderprogramm »Wir für Sachsen«. Der Sächsische Landtag hat dafür 11 Millionen Euro bereitgestellt.

Noch bis zum 31. Oktober 2021 können Vereine, Verbände, Stiftungen, Kirchen sowie Städte und Gemeinden als Projektträger Anträge einreichen.

Gefördert wird das Engagement insbesondere in den Bereichen Soziales, Umwelt, Musik, Kultur und Sport. Personen, die sich durchschnittlich mindestens 20 Stunden monatlich engagieren, können über den jeweiligen Projektträger eine pauschale monatliche Aufwandsentschädigung erhalten.

Das sächsische Kabinett hat Ende August 2021 die aktualisierte »Richtlinie zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts« verabschiedet. Neben redaktionellen Änderungen und Bereinigungen (in Folge von pauschalen Zuweisungen an die Kommunen) bringt die überarbeitete Richtlinie in erster Linie Vereinfachungen für Antragsstellende und Ehrenamtliche. So können Nachweislisten künftig auch elektronisch eingereicht werden. Zwischenverwendungsnachweise müssen nicht mehr vorgelegt werden. Und schließlich können Projektträger künftig dort, wo sie es selbst für angebracht halten, die Pauschale aus Eigen- oder Drittmitteln erhöhen.

Mit der Umsetzung des Programms »Wir für Sachsen« ist die Bürgerstiftung Dresden beauftragt. Hinweise zur Antragstellung sowie die aktuellen Formulare sind unter www.ehrenamt.sachsen.de abrufbar sowie bei der Stiftung zu erhalten. Kontakt: Tel. 0351 3144 9088 oder 0351 3121 0776 • E-Mail: team-wfs@buergerstiftung-dresden.de

Quelle – Medienservice Sachsen

Kommentar schreiben